Der Weg - Via Danubia - Erlebnis und Genuss vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer

Die Angaben sind ohne Gewähr. Für konkrete Hinweise auf aktuelle Veränderungen sind wir dankbar. E-Mail an info@viadanubia.eu 

Zurück zur Startseite - A Entlang der Breg - B Entlang der Brigach - C Von Donaueschingen bis Sigmaringen - D Von Sigmaringen bis Ulm - E Von Ulm bis Donauwörth - F Von Donauwörth bis Regensburg - G Von Regensburg bis Passau - H Von Passau bis Linz - I Von Linz bis Wien - J Von Wien über Bratislava bis Budapest - K Von Budapest bis Belgrad - L Von Belgrad bis zum Eisernen Tor - M Vom Eisernen Tor bis Ruse - N Von Ruse bis Braila - O Sf. Gheorghe - P Sulina - Q Chilia

A Entlang der Breg

Vorbemerkung: Wer mehr Wert auf die Erlebnisqualität des Weges als auf die Nähe zum Fluss legt, kann von A 1 bis A 5 dem neuen Premiumwanderweg WasserWeltenSteig folgen

   Alle Informationen hier: www.wasserweltensteig.de/de/wasserweltensteig/etappen 

A 1    Anreise mit der Bahn nach Triberg im Schwarzwald (Schwarzwaldbahn), Bus nach Schönwald im Schwarzwald (sonntags alle 2 Stunden, werktags stündlich oder öfter)

Wanderung von Schönwald über die Elzquelle zur Martinskapelle oberhalb der Bregquelle

    GPX    KML

Start bei der Tourist-Information Schönwald. Vom Wegweiser Schönwald/Rathaus des Schwarzwaldvereins mit der Markierung  Richtung Zinswald und abwärts zum Naturschutzgebiet Briglirain. Hier stoßen wir auf den von rechts kommenden Westweg, folgen der Markierung zur Elzquelle und weiter ansteigend zum Forsthaus Martinskapelle, dann eben zur Weggabelung an der Martinskapelle. Hier kurz nach links, dann rechts hinunter zur Bregquelle, dem geographischen Donau-Ursprung unterhalb des Höhengasthauses Kolmenhof.

4,5 km, 250 Hm Anstieg, 120 Hm Abstieg 

Übernachtung: www.kolmenhof.de

A 2    Wanderung von der Martinskapelle über die Güntersfelsen und den Brend nach Furtwangen (leider haben wir keinen geeigneten, durchgängigen Pfad entlang der Breg zwischen der Bregquelle und Furtwangen gefunden)

    GPX    KML   

Kurz gehen wir zurück zur Weggabelung bei der Martinskapelle und folgen dem Westweg   über das Kolmenkreuz zum Naturdenkmal Günterfelsen und weiter zum Naturfreundehaus Brend (Einkehr). Kurz danach rechts ab zum Brendturm (1149 m ü. NN., Aussicht!!!). Anschließend auf dem Westweg weiter bis zum Hof Raben (Einkehr). Ab hier nach der Markierung , zunächst auf der Fahrstraße, dann nach links durch den Wald, anschließend geradeaus durch den Friedhof bis in die Stadtmitte von Furtwangen.

8,5 km, 100 Hm Anst., 320 Hm Abst.

Übernachtung: www.furtwangen.de

A 3    Wanderung von Furtwangen entlang der Breg nach Vöhrenbach

    GPX    KML

Vom Marktplatz gehen wir durch die Bahnhofstraße in südlicher Richtung bis zur L173 (Martin-Schmitt-Straße), die wir überqueren. Hier treffen wir auf den markierten Querweg Schwarzwald - Kaiserstuhl - Rhein und folgen ihm Breg abwärts auf der Trasse der ehemaligen Bregtalbahn bis zum Fußgängersteg über die Breg in Vöhrenbach. Auf der Kirchstraße dann ins Stadtzentrum.

8 km, 15 Hm Anst., 90 Hm Abst.

Übernachtung: www.voehrenbach.de

A 4    Von Vöhrenbach entlang der Breg nach Hammereisenbach-Bregenbach

Variante a        Variante b

Variante a) mit viel Radler-Konkurrenz: Wir verlassen Vöhrenbach über die Schützenstraße, queren die Einmündung der Bahnhofstraße diagonal etwa Richtung Süden / Angelsbachweg, biegen aber etwa 50 m nach Verlassen der Schützenstraße gleich links ab in den Fuß- und Radweg, der auf der ehemaligen Trasse der Bregtalbahn angelegt wurde. Diesem Weg folgen wir markiert bis zum Winterhof. Hier rechts hoch und über die Ruine Neufürstenberg nach Hammereisenbach-Bregenbach.    GPX    KML

6,5 km, 75 Hm Anst., 100 Hm Abst.

Variante b) einsamer, meist unmarkiert: Vöhrenbach verlassen wir auf viel Asphalt (Friedrichstraße - Krankenhausstraße - Schleifestraße - Cornelius-Heine-Str.). Am Hang entlang zum Gasthaus Waldrast. Hier queren wir die einmündende Straße, verlassen den markierten Weg, der links bergauf führt, und gehen geradeaus auf dem rechten Waldweg ganz sanft durch schönen Hochwald am Hang entlang höher, bis uns ein Wegweiser zum Bernreutehof wieder in Kehren abwärts zur Breg führt. Etwas oberhalb des Bernreutehofes können wir die Breg überqueren und wieder auf der ehemaligen Bahntrasse wandern. Ein markierter Zickzackweg bringt uns kurz vor der Eisenbachmündung hinauf zur Ruine Neufürstenberg und hinunter in den Ort Hammereisenbach-Bregenbach.    GPX    KML

9,1 km, 200 Hm Anst., 220 Hm Abst.

Übernachtung: www.voehrenbach.de

A 5    Auf dem Bregtalweg von Hammereisenbach-Bregenbach nach Wolterdingen

    GPX    KML

Hammereisenbach-Bregenbach verlassen wir auf dem Fürstenbergweg, später auf einem Fußweg am südlichen Ortsrand entlang. Wir halten uns immer am Hangfuß und erreichen so bald den Bregtalweg auf der ehemaligen Eisenbahntrasse. Am Tierstein können wir brütende Wanderfalken beobachten, auch sonst ist der Weg sehr schön. Zeitweise gehen wir unterhalb des Hauptweges auf einem Naturwaldweg näher an der Breg. Kurz vor Wolterdingen schockiert der riesige Hochwasserschutzdamm, durch den die kapitalen Planungsfehler (Wohn- und Gewerbegebiete, Sportanlagen in Überschwemmungsgebiet der Talaue) kompensiert werden. An der Breg und am Gewerbegebiet entlang erreichen wir über die alte Bregbrücke den Ort.

10,1 km, 50 Hm Anst., 100 Hm Abst.

Übernachtung: www.wolterdingen.de (nur Ferienwohnungen)

A 5 a    Abkürzung von Wolterdingen nach Donaueschingen

    GPX    KML

Zunächst auf der Straße Richtung Donaueschingen. Etwa 600 m nach der Einmündung der Bregwerkstraße biegen wir rechts ab auf einen Schotterweg, der uns hangparallel in den Bruggener Wald führt. Nach 1,3 km im Wald wandern wir spitzwinklig links abbiegend den Berg hoch bis zur großen Wegkreuzung, hier rechts auf dem Panoramaweg / Baarblickweg zur Amalienhütte auf dem Schellenberg, vorbei an der Kurklinik Sonnhalde, später entlang der Bräunlinger Straße nach Donaueschingen hinein.

8 km, 130 Hm Anst., 160 Hm Abst.

Übernachtung: www.donaueschingen.de

A 6    Entlang der Breg von Wolterdingen nach Bräunlingen

    GPX    KML

Wir gehen wieder zurück über die Bregbrücke und verlassen Wolterdingen auf der Hubertshofener Straße. Am Ortsende rechts ab, immer der Markierung folgend durch die Wiesenlandschaft auf Feldwegen, manchmal von Radlern bedrängt, nach Bruggen, wo wir die Straße queren. Kurz vor Bräunlingen, bei einem großen Aussiedlerhof, queren wir die Straße wieder und wandern entlang der Breg bis zur Straßenbrücke über die Breg. Hier rechts ab in das alte Zähringerstädtchen hinein.

5,5 km, 0 Hm Anst., 20 Hm Abst.

Übernachtung: https://braeunlingen-tourismus.de/uebernachten/

A 7    Von Bräunlingen über Hüfingen nach Donaueschingen

    GPX    KML

Am Mühlentor gehen wir in südlicher Richtung durch die Kirchstraße, die sich in der Dögginger Straße fortsetzt, queren am Kreisverkehr zur Brauerei, lassen die alte Remigiuskirche rechts liegen und gehen markiert nach Hüfingen. Das malerische Städtchen lohnt einen kleinen Umweg. Danach wieder zur Breg. Wir umrunden den Kofenweiher westlich und gehen jetzt an der begradigten und eingedeichten Breg entlang. Nach Querung der Bahnlinie durchqueren wir den Fürstlich Fürstenbergischen Park und erreichen über die Brigachbrücke das Stadtzentrum von Doanueschingen.

8,2 km, 30 Hm Anst., 50 Hm Abst.

Übernachtung: www.donaueschingen.de/gastgeber (unsere Empfehlung: "Linde")

Zum Seitenanfang

B Entlang der Brigach

B 1    Anreise mit der Bahn nach St. Georgen im Schwarzwald (Schwarzwaldbahn), Bus nach Brigach, Haltestelle Brigachquelle (werktags etwa stündlich, sonntags Taxi notwendig)

Wanderung von der Brigachquelle auf dem Mittelweg nach St. Georgen

    GPX    KML

Wir gehen zurück zur Straße L 175, queren diese und gehen auf den unmarkierten Wegen in südlicher Richtung, zunächst zum Waldrand und dann in Kehren im Wald hoch bis wir östlich des Kesselbergs auf den Schwarzwald-Mittelweg treffen, dessen Markierung wir bis zum Klosterweiher bei St. Georgen folgen (hier gute Einkehrmöglichkeit beim Italiener)

6,5 km, 80 Hm Anst., 200 Hm Abst.

Übernachtung: www.dasferienland.de/st-georgen-im-schwarzwald.html

B 2    Von St. Georgen entlang der Brigach nach Villingen

    GPX    KML

Wir bleiben südlich der Bahnlinie und gehen auf der Adlerbergstraße zunächst parallel zur Bahn, später rechts in den Wald und gelangen so nach Peterzell, wo wir Bahn und B 33 queren, dann rechts in die Mühlbachstraße. An der Bushaltestelle queren wir in die Buchenberger Straße und folgen ihr bis zu ihrer Einmündung in die B 33. Hier links zum Waldrand und an diesem entlang durch Hagenmoos, bis zur Straße Am Tannwald. Hier rechts, die L 177 queren zum Wanderweg der am Waldrand oder in dessen Nähe in südlicher Richtung nach Schoren führt. Kurz vor der Einmündung der L 177 in die B 33 gehen wir links auf dem Wanderweg in den Wald und treffen in südöstlicher Richtung auf den "Rundweg", queren die B 33, erreichen auf dem "Rauhen Weg" den Oberen Dieslishof, gehen kurz danach links über die Wiese zur Waldecke beim P. 808,9 m, hier wieder rechts und in südlicher Richtung zur Bahnlinie und zur Straße. Hier treffen wir auf die Premiumweg-Markierung des Waldpfades Groppertal, der wir bis zum Bahnhof Kirnach-Villingen folgen. Hier queren wir die Bahn und gehen entlang der Brigach bis ins Stadtzentrum von Villingen, wobei wir immer wieder die Brigach überqueren.

18,2 km, 200 Hm Anst., 310 Hm Abst.

Übernachtung: www.villingen-schwenningen.de/tourismus/tourismus/unterkuenfte.html  

B 2 a    Ehrenrunde auf dem Premiumweg "Waldpfad Groppertal"

    Alle Informationen hier: www.wanderinstitut.de/premiumwege/baden-wuerttemberg/waldpfad-groppertal/

B 3    Von Villingen entlang der Brigach nach Donaueschingen

        GPX    KML

Einfache Variante (auf der Karte nicht eingezeichnet): Ab Villingen markiert, oft auf Radwegen, an der Bahnlinie oder Straße, über Marbach - Kirchdorf - Klengen - Beckhofen - Grüningen nach Aufen. Ab hier auf dem markierten Querweg Schwarzwald - Kaiserstuhl - Rhein nach Donaueschingen.

Besser wanderbare Variante (siehe Karte): Wir starten auf dem Münsterplatz in Villingen, queren die Rietstraße und gehen in südlicher Richtung entweder auf der Niederen Straße oder auf der Färberstraße, biegen rechts ab in die Bogengasse, gehen durch die Stadtmauer zur Parkanlage, hier auf dem Fußweg links bis zum Romäusring, queren, weiter nach Süden auf der Bleichestraße. Nach Überqueren des Warenbachs links ab in die Roggenbachstraße, hier nach dem 2. Haus nach rechts auf den Fußweg, dann gleich wieder links zur Rietheimer Straße, der wir bis zum Linksknick folgen. Hier auf dem Fußpfad geradeaus weiter in südlicher Richtung, wo wir auf die Straße nach Rietheim treffen (Höchtenstraße). Immer grob südlich durch Rietheim, auf dem Radweg (Am Wettgraben) Richtung Kirchdorf bis zum Totenweg, hier kurz nach rechts, markiert, an der nächsten Feldwegkreuzung links durch die Felder nach Überauchen. Auf der Vorbergstraße am östlichen Ortsrand entlang bis zur Bondelstraße, hier rechts, dann wieder links Im Grünwinkel, asphaltiert bis zur Waldecke, hier links, immer auf Naturuntergrund am Waldrand entlang nach Beckhofen. Hier treffen wir auf den markierten Wanderweg, dem wir mit kleinen Abweichungen über Grüningen nach Aufen folgen. Ab hier auf dem markierten Querweg nach Donaueschingen hinein, durch den Schlosspark und immer linksufrig an der Brigach entlang zum Zusammenfluss von Brigach und Breg.

19 km, 250 Hm Anst., 280 Hm Abst.

Übernachtung: www.donaueschingen.de/gastgeber (unsere Empfehlung: "Linde")

Zum Seitenanfang

C Von Donaueschingen bis Sigmaringen

C 1    Von Donaueschingen quer über die Baar zum Albrand bei Geisingen (leider viel Asphalt, nur wenige richtige Wanderwege vorhanden)

    GPX    KML

Dieser Abschnitt wurde von uns schon vor einigen Jahren auf dieser Trasse begangen. Es können sich inzwischen Änderungen ergeben haben. Wir bitten um Rückmeldung! Wir starten an der "Donauquelle" im Schlosspark unterhalb der Kirche, wo Mutter Baar die Donau auf die lange Reise schickt, und verlassen die Stadt auf dem Weg rechts der Brigach durch den Schlosspark, überqueren die Breg unweit des Zusammenflusses von Brigach und Breg, überqueren die B 27, hier an der Kläranlage kurz rechts, dann gleich wieder links nach Osten Richtung Donau. Im Winterhalbjahr oder wenn die Wiesen gemäht sind können wir nach der Querung des Riedgrabens der Asphaltorgie des Donauradwegs entrinnen und quer über die Wiesen in südwestlicher Richtung bis zur alten Donaubrücke bei Pfohren gehen. Ansonsten muss auf dem Donauradweg gewandert werden. Von Pfohren nach Neudingen folgen wir der Wegmarkierung , anschließend bis zu B 31 dem Donauradweg. Nach der Unterquerung der B 31 steigen wir geradeaus zum Waldrand hoch, steigen am Waldrand entlang bis etwa 720 m Höhe (der Waldrand zieht nach rechts) hoch. Hier nach links durch den Wald. Am Waldrand treffen wir wieder auf einen markierten Weg, der uns auf den Wartenberg führt. Nach dem Genuss der wunderbaren Aussicht auf die sich durch die Baarwiesen schlängelnden jungen Donau steigen wir auf dem markierten Ostweg des Schwarzwaldvereins nach Geisingen ab.

16 km, 190 Hm Anst., 200 Hm Abst.

Übernachtung: www.geisingen.de

C 2    Von Geisingen nach Immendingen

    GPX    KML

Wir verlassen Geisingen auf dem mit auch als Wanderweg markierten Donauradweg bis Hintschingen. Hier rechts auf der Straße (Radweg) Richtung Mauenheim. Am Ortsrand/Waldand spitzwinklig nach links und auf dem Waldrandweg bis zur historischen Holz-Donaubrücke bei Zimmern, die wir nicht überqueren. Wir bleiben auf dem rechtsufrigen Weg bis Immendingen, wo wir gleich links über die Donaubrücke (Güterbahnhofstraße), parallel zur Bahnbrücke, und dann über die Radfahrer-/Fußgängerbrücke über die Bahn in den Ort gelangen.

10 km, 70 Hm Anst., 80 Hm Abst.

Übernachtung: www.immendingen.de/Startseite/Tourismus+_+Freizeit/Uebernachtung_.html

C 3    Von Immendingen nach Tuttlingen

    GPX    KML

Immer den Wegweisern zur Donauversinkung nach zum Ausgangspunkt des markierten Premiumwanderwegs "Donauversinkung". Seiner Markierung folgen wir bis zum Eisenbahnviadukt. Hier verlassen wir den Premiumweg, gehen unter dem Viadukt hindurch, dann auf dem ersten Waldweg nach links, im Großen und Ganzen hangparallel durch den Wald bis zum Bettentäle. Hier queren wir und gehen etwa hangparallel weiter auf dem Waldweg bis zum Abstieg ins Goggental. Auf dem markierten Weg etwa 300 m talabwärts, dann rechts ab und und das Allmendtal hoch, bis wir an der Rasthütte beim Duttentalbrünnele im Wald auf den markierten Wanderweg treffen, dem wir nach links in die Stadtmitte von Tuttlingen folgen.

14 km, 300 Hm Anst., 320 Hm Abst.

Übernachtung: www.tuttlingen.de/de/Kultur-Tourismus/uebernachten

C 3 a    Ehrenrunde auf dem Premiumweg "Donauversinkung"

    Alle Informationen hier: www.wanderinstitut.de/premiumwege/baden-wuerttemberg/donauversinkung/

C 4    Von Tuttlingen nach Mühlheim

    GPX    KML

Tuttlingen verlassen wir auf dem HW2 des Schwäbischen Albvereins. Wir folgen dieser Markierung 2 bis zur Wegkreuzung am Wirtenbühl. Hier gehen wir links und gelangen mit der Markierung in die malerische Stadtmitte von Mühlheim.

11 km, 290 Hm Anst., 260 Hm Abst.

Übernachtung: www.muehlheim-donau.de

C 5    Links (auf dem Donauberglandweg) und rechts (kurz) der Donau von Mühlheim nach Fridingen

C 6    Auf dem Donauberglandweg von Fridingen nach Beuron

C 6 a    Ehrenrunde auf dem Premiumweg "Donaufelsen-Tour"

    Alle Informationen hier: www.wanderinstitut.de/premiumwege/baden-wuerttemberg/donaufelsentour/

C 7    Auf dem Donau-Zollernalb-Weg von Beuron nach Hausen im Tal

C 7 a    Ehrenrunde auf dem Premiumweg "Eichfelsen-Panorama"

    Alle Informationen hier: www.wanderinstitut.de/premiumwege/baden-wuerttemberg/eichfelsenpanorama/

C 7    Auf dem Donau-Zollernalb-Weg von Hausen im Tal nach Sigmaringen

Fortsetzung folgt demnächst!